Cecilia Bartoli

Donnerstag • 16.12.2021 • 20:00 Uhr

Großer Saal

Les Musiciens du Prince – Monaco
Gianluca Capuano, Leitung
Cecilia Bartoli, Mezzosopran
Franco Fagioli, Countertenor
Jean-Marc Goujon, Flöte

Cecilia Bartoli Von Herz zu Herz

Es gibt sie, diese Werke, die direkt zum Herz sprechen. Und bei den ersten Takten von Pergolesis "Stabat mater" steht fest, dass die Vertonung des Mariengedichts in diese Werkkategorie gehört – niemand braucht eine musiktheoretische Erklärung oder eine Übersetzung des lateinischen Textes, um zu verstehen, welche Trauer, welcher Schmerz hier empfunden wird. Legenden haben die berühmte Komposition gerne unmittelbar mit Pergolesis eigenem viel zu frühen Tod in Verbindung gebracht – als habe dieser dem an Tuberkulose erkrankten Musiker die Feder selbst aus der Hand genommen. Doch eine solche dramatische Zuspitzung braucht es gar nicht, um die Bedeutung der Komposition mit der einzigartigen Basslinie und der außergewöhnlichen Besetzung, einer hohen und einer tiefen Frauenstimme, zu erkennen. Und wenn eine seelenvolle Interpretin wie Cecilia Bartoli sich mit ihrem exzellenten Ensemble aus Monaco des Werkes annimmt, wird die Musik in ihrer berührenden Reinheit für sich sprechen.

Antonio Vivaldi "Nisi Dominus" RV 608
Georg Friedrich Händel "What passion cannot music raise and quell!" aus "Ode for St Cecilia's Day" HWV 76
Antonio Vivaldi Concerto für Flöte, Streicher und B.c. Nr. 2 g-Moll RV 439 "La notte"
Giovanni Battista Pergolesi "Stabat Mater" für Sopran, Alt, Chor, Streicher und B.c.

Galerie

Nach oben